Anleitung: Android 2.3.3 Update auf deutschem Vodafone Nexus One mit SLCD

Für die deutschen Nexus One Mobiltelefone steht immer noch kein Update auf Android 2.3 Gingerbread zur Verfügung. Genauer genommen ist Vodafone bei Version 2.2.1 stehen geblieben.

Beim versuchten manuellen Update mit der von Google bereitgestellten Version kommt immer der folgende Fehler:

E: signature verification failed
Installation aborted

Das Problem ist, dass auf dem Handy ein Vodafone Rom installiert ist, welches ein passendes Update benötigt. Das native Google Update passt jedoch nur auf das original Google Rom.

Um also Android 2.3.3 zu installieren, welches bisher nur als Update für das Google Rom verfügbar ist, muss das Nexus One gerootet und anschließend in den Werkszustand eines nicht bei Vodafone gekauften Gerätes gesetzt werden.

Hierzu eine Anleitung, die auf eigenes Risiko durchgeführt werden kann:

Mit folgendem Gerät getestet:
Google Nexus One (HTC Passion) mit SLCD Display (!)
Hboot 0.35.0017
Android 2.2.1

Folgende Dateien werden benötigt:
Nexus One Superboot
http://rapidshare.com/files/457580627/1.1-nexusone-superboot.zip
Amon Recovery Image
http://rapidshare.com/files/457580667/recovery-RA-passion-v2.2.1.img
PASSIMG v2.16
http://shipped-roms.com/download.php?category=android&model=Passi…
Update Image für Android 2.3.3
http://rapidshare.com/files/457587055/656099b119f8.signed-passion-ota-102588.656099b1.zip

  1. Bootloader unlocken (Achtung: Bei diesem offiziell von Google bereitgestellten Vorgang verliert man die Garantie!)
    Dazu bitte das Android SDK installieren, Telefon in Bootloader-Mode versetzen (mit gedrücktem Trackball einschalten und anschließend mit Computer verbinden). Fastboot, welches im oben gegebenen ZIP-Archiv 1.1-nexusone-superboot.zip liegt, wie folgt aufrufen: ‘fastboot-windows oem unlock’ oder ‘./fastboot-mac oem unlock’ oder ‘./fastboot-linux oem unlock’ (je nach Betriebssystem). Anschließend erscheint eine Meldung im Display des Telefons. Diese bestätigen und der Bootloader ist entsperrt.
  2. Gerät rooten
    Wieder zurück im Bootloader-Mode je nach Betriebssystem folgendes durchführen: 

    • Windows: Doppelklick auf ‘install-superboot-windows.bat’
    • Mac: Terminal mit entsprechendem Verzeichnis öffnen und folgende Befehle aufrufen: ‘chmod +x install-superboot-mac.sh’ gefolgt von ‘./install-superboot-mac.sh’
    • Linux: Terminal mit entsprechendem Verzeichnis öffnen und folgende Befehle aufrufen: ‘chmod +x install-superboot-linux.sh’ gefolgt von ‘./install-superboot-linux.sh’
  3. Das wars, das Nexus One ist nun gerootet!

    Achtung: Sollte das Telefon booten, so bleibt der Bildschirm schwarz. Das Telefon hat keine Displaytreiber mehr für SLCD Displays (nur für AMOLED). D.h. einfach Akku raus um neuzustarten.

  4. PASSIMG einspielen
    Erneut müssen wir zurück in den Bootloader-Mode und installieren das sogenannte PASSIMG, also das Image welches das Telefon auf den Auslieferungszustand mit einem Google ROM zurücksetzt. Die Image-Dateien sind unter dem Link hinter PASSIMG v2.16 herunterzuladen.
    Wichtig: Nur das PASSIMG ab v2.16 mit der Android Version 2.2 hat die zur Verfügung gestellten SLCD Treiber. 

    Anschließend folgende Befehle im Command ausführen (vorher ins Verzeichnis mit der Datei fastboot wechseln):

    fastboot flash userdata userdata.img
    fastboot flash boot boot.img
    fastboot flash system system.img
    fastboot reboot

    Das Telefon startet mit einem original Google Image der Android Version 2.2. Diese Version unterstützt wieder SCLD-Displays.

  5. Amon Recovery Image einspielen (Wichtig: v2.2.1 verwenden! Sonst fehlen die benötigten Display-Treiber)
    Um das abschließende Update einzuspielen, müssen wir noch ein spezielles Recovery-Image installieren. Da wir die Installation von Images bereits öfters mithilfe von Fastboot durchgeführt haben, hier nur kurz der Befehl: 

    fastboot flash recovery recovery-RA-passion-v2.2.1.img
    fastboot reboot

    Anschließend im Bootloader-Mode ‘Bootloader’ gefolgt von ‘Recovery’ wählen (Steuerung auf und ab mit Volume, bestätigen mit Power-Taste). Folgender Screen erscheint nach Neustart:

  6. Android 2.3.3 Update installieren
    Im Amon Recovery kann die Signaturprüfung beim Installieren von Updates ignoriert werden – was den entscheidenden Vorteil bietet. Zuvor muss das Update-Image auf die SD-Karte geladen werden. Bitte wie folgt vorgehen: 

    • Telefon mit Computer verbinden
    • ‘USB-MS Toggle’ auswählen und Image-File (656099b119f8.signed-passion-ota-102588.656099b1.zip) auf die SD Karte kopieren
    • ‘Flash zip from sdcard’ wählen und Signaturprüfung abschalten
    • Image installieren!
    • Neustarten

FERTIG! Das Telefon bootet mit original Google Android 2.3.3. Viel Spaß damit.

3 Kommentare

  1. gvl schrieb:

    23. Juni 2011 um 13:49 Uhr

    coole sache! ich nehme an, sämtliche daten sind nach dem update futsch!?

  2. Tobs schrieb:

    23. Juni 2011 um 20:21 Uhr

    yep!

  3. Alejandro schrieb:

    09. Dezember 2012 um 16:16 Uhr

    I am extremely inspired along with your writing skills as well as with the structure for your weblog.
    Is that this a paid topic or did you modify it yourself?
    Anyway keep up the nice quality writing, it’s rare to look a great weblog like this one today.


Selbst kommentieren